Das war mal wieder eine tolle Projektwoche!
Danke allen Schülern und Lehrern, die wieder mal so schöne Projekte auf die Beine gestellt haben.

Hier der Bericht über unsere Projektwoche und den Tag der offenen Tür:

„Schule der Vielfalt“ – Projektwoche und Tag der offenen Tür an der Thomas-Mann-Schule

Die diesjährige Projektwoche der Thomas-Mann-Schule Northeim vom 07.-09. März 2016 stand unter dem Motto „Schule der Vielfalt“. In den zahlreichen Projektgruppen gab es zahlreiche Angebote, die die Vielseitigkeit der Schule und ihrer mitwirkenden Schüler und Lehrer unter Beweis stellten. 
Die „Vielfalt“ wurde hierbei durch Projekte zur Interkulturalität und zur nachhaltigen Entwicklung zum Ausdruck gebracht. So wurde in der Schule drei Tage lang eifrig gekocht, gebastelt, gegärtnert, gewerkelt, interviewt, Englisch gesprochen und Sport gemacht. Neue Installationen wurden geschaffen, zum Beispiel eine riesige Weltkarte in der Pausenhalle, die – mit Fotos und Steckbriefen von Schülern versehen – die Vielfalt und Interkulturalität der Schüler der TMS auch visuell veranschaulicht. Zur Steigerung der vielfältigen Pausenaktivitäten wurden neue Fußballtore gebaut. Um die Vielfältigkeit der Unterrichts- und Lernorte zu erweitern, bauten die Schülerinnen und Schüler ein Tipi und neue Pflanzkübel im Schulgarten, die durch Klassen für den Anbau von Obst und Gemüse „gemietet“ werden können. Auch entstanden neue Bänke und ein Präsentationstisch im Innenhof, der ebenso wie der Schulgarten als „grünes „Klassenzimmer“ genutzt werden kann. Ermöglicht wurde dies vor allem durch eine Spende der Volksbank Mitte e.G. über 500 Euro, die am Tag der offenen Tür durch den Personaldirektor Herrn Stefan Renziehausen übergeben wurde. Die TMS bedankt sich an dieser Stelle für die großzügige Unterstützung.

In der Sporthalle wurden zum Thema „internationale Spiele“ drei Tage lang sportliche Aktivitäten aus aller Welt ausprobiert und Wettkämpfe ausgetragen. Auch die Sportschule Haubold in Northeim wurde besucht und die Schüler konnten an verschiedenen Sportangeboten und Trainingseinheiten teilnehmen, wie Grundtechniken in Selbstverteidigung und Karate, Schlingentraining, Herz-Kreislauftraining, Kraft- und Ausdauertraining. Eine weitere Projektgruppe übte Theaterstücke ein und hatte viel Spaß bei der humoristischen Umsetzung kurzer Sketche von Loriot. Und natürlich kam auch die internationale Küche nicht zu kurz, so wurden in der Schulküche drei Tage lang kulinarische Köstlichkeiten produziert und gemeinsam gegessen, woran auch der Schulkiosk seinen Anteil hatte. Eine weitere Gruppe „spoke English everyday“ und entwickelte zahlreiche Lernspiele für einen abwechslungsreichen Englischunterricht. Zum Thema Nachhaltigkeit fielen besonders die Projekte zum Thema „Wasser“ und „Kleidung“ auf. Letzteres beschäftigte sich mit der Herstellung und dem Recycling alter Jeans, indem sie daraus beispielsweise neue Taschen nähten. Weiterhin war diese Gruppe im Eine-Welt-Laden der St. Sixti Kirche in Northeim und hat dort viel über faire Bedingungen im Handel gehört. Die Leiterin des „Wasser-Projekts“, Frau Bou Sleiman, erläutert: „ Die Erde besteht zu über 70% aus Wasser, und trotzdem hat nicht jeder Mensch Zugang dazu. Die Schüler erfuhren große Aha-Momente.“ Gemeinsam mit dem humanitären Projekt „WASH“ hat die Projektgruppe das Thema Wasser erforscht und mit anderen Ländern und Kulturen verglichen. Das Projekt wurde unterstützt von drei ehrenamtlichen Mitgliedern der Organisation aus dem Raum Northeim und Göttingen. Dank des Engagements des Teams um Maximilian Kühn stehen nun zwei Pfandtonnen an der TMS, der Erlös geht an die humanitären Projekte der Organisation Viva con Agua. Weiterhin wurden unter dem Motto „Die Welt im Schuhkarton“ und „Internationale Sehenswürdigkeiten“ Länder und berühmte Bauwerke gebastelt und plastisch dargestellt, wobei die Schüler einen weiteren Einblick in fremde Kulturen bekamen. Die Schülerinnen und Schüler der höheren Jahrgänge nahmen am „Babyprojekt“ der Schulsozialarbeit der TMS teil und lernten so, was Elternschaft bedeutet und was es heißt, rund um die Uhr Verantwortung für eine Säuglingspuppe zu übernehmen.

Den Abschluss der Projektwoche bildete der „Tag der offenen Tür“ am Donnerstag, den 10.03., an dem zahlreiche Gäste die TMS besuchten und die neuen Installationen und Ausstellungsobjekte besichtigen konnten. Das Elterncafé, geleitet durch die Elternvertreterinnen Annette Hühne und Sylvia Scholz-Kassigkeit, sorgte für eine Verpflegung mit Kaffee und Kuchenspezialitäten, für das weitere leibliche Wohl sorgten diverse kulinarische Köstlichkeiten im Schulkiosk und an der Grillstelle im Innenhof, welche im Rahmen der Projektwoche neu gepflastert und verschönert wurde. Der 8. Jahrgang der Schule organisierte ein Tabaluga-Torwandschießen zur Unterstützung einer geplanten Klassenfahrt der Sprachlernklasse in das Tabalugahaus Duderstadt. Der Erlös sowie das Spendenaufkommen werden zu 100% der Klassenfahrt zukommen. Unterstützt wurde die Aktion auch durch das Kioskteam, das Gutscheine für Preise zur Verfügung stellte. Die Schulband setzte mit einem großen Repertoire an aktuellen Musikstücken den musikalischen Rahmen und sorgte mit einem selbst geschriebenen Stück, welches zwei Schülerinnen des 6. Jahrgangs gemeinsam mit dem Musiklehrer Oliver Brunotte komponiert hatten, für Begeisterung bei den Besuchern.

Der Thomas-Mann-Schule liegt es am Herzen, ihren Schüler im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung sowohl nachhaltiges Denken und Handeln zu vermitteln, als auch eine Gestaltungskompetenz mit auf den Weg zu geben, die Ihnen ermöglicht, ihr Wissen über nachhaltiges Denken und Handeln auch in Zukunft praktisch umzusetzen. In diesem Sinne handelt es sich für die Schüler und Mitarbeiter der Schule um eine gelungene Woche, deren Ergebnisse sich sehen lassen können.

 

HIER geht es zu den Bildern der Projektwoche

und 

HIER gibt es ein Video von unserem Tag der offenen Tür